1/7

UNIVERSITÄT FÜR BODENKULTUR WIEN

Der Grundgedanke des Entwurfes zum Neubau der Universität für Bodenkultur ist ein monolithischer Baukörper, welcher sich durch seine Form und Farbigkeit nicht aufdrängt, aber als eigenständiger Solitär seiner Aufgabe in Form von Flexibilität, Funktionalität und vor allem auch im Hinblick auf die innovative Vorbildwirkung gerecht wird. Dem kubisch anmutendem Komplex charakterisieren großzügige Gebäudeausschnitte und eine vertikale durch die Bretterstruktur und die Glaselemente ergebende Kannelierung. Im Mittelpunkt der Materialisierung des Neubaus stand die Auseinandersetzung mit dem Baustoff Holz. So wurde ein Deckentragsystem entwickelt welches in seinen Grundprinzipien an Blockhausbauten erinnert, aber durch die Anmutung des „hölzernen Gitterrostes“ und dessen Komplexität im höchsten Maße, den Innenraum prägt.

 TEAM / Kaltenbacher Architektur ZT GmbH / TGA Projekt GmbH / Bauingenieure Lackner Egger ZT GMBH