1/6

PHI CUBE

In der Grundlinie des architektonischen Denkens ist ein modulares System entstanden, das sich „chamäleonartig“ allen städtebaulichen Strukturen wie auch Baulücken anpassen kann, jedoch die Individualität und Qualität der Wohnnutzung nicht außer Acht lässt. Beim Prinzip des „Phi Cube“ sind wir wie Goethe bei seinem Werk „Faust“ von einem Puppenspiel inspiriert worden. Das räumliche Fachwerk, Tragkonstruktion und Versorger zugleich, ist die Hand des Puppenspielers und trägt mit Seilen – den Puppenschnüren – montierte Module, die in diesem Fall die Wohnstätten von über 800 Menschen - den Marionetten - sind. Im Erdgeschoss findet sich eine Parklandschaft – die Bühne des Schauspiels, welche als sozialer Treffpunkt der Siedlung dient. Die Idee zu unserer Modulkonzeption entstand durch eine gezielte Auseinandersetzung mit den Werken des US-amerikanischen Künstlers Sol LeWitt.
 

TEAM / Ivan Vidakovic, Clemens Rothleitner